· 

#WeStandWithUkraine: Die Bibliothek Peißen möchte ihren Anteil zur Bewältigung der Krise leisten

Die aktuellen Entwicklungen in der Ukraine machen uns alle sehr betroffen. Parallel zu den täglich neuen Meldungen über Opfer aus dem Kriegsgebiet steigen die Zahlen schutzsuchender Ukrainer:innen, die in Deutschland ankommen.

 

Die Bibliothek Peißen möchte ihren Anteil zur Bewältigung dieser Krise leisten. Konkret wird in einem ersten Schritt im Laufe der nächsten Tage ein mehrsprachiges Informationsportal auf unserem Webauftritt veröffentlicht. Mark Wollmann aus dem Leitungsteam der Bücherei dazu: "Interessierten geflüchteten Menschen werden wir den Zugang zu unseren Angeboten ab sofort und ohne Hürden zur Verfügung stellen". Hierzu zählen zum einen die Angebote im Rahmen der klassischen bibliothekarischen Arbeit - der Aufenthalt und die die Ausleihe von Medien in unserer Bücherei. 

 

Weiter sehen wir eine große Chance in unseren Leseförderungsangeboten im Leseclub „Lesen mit Freu(n)den“. Die Teilnahme an unseren Regelangeboten steht schon jetzt schutzsuchenden Familien - unabhängig jeglicher Aufenthaltsstatus - frei. Die Betreuer:innen sind in der Arbeit mit heterogenen Kindergruppen geschult und erfahren.

 

Zeitgleich werden wir auch den Aufbau weiterer Regelangebote mit interkulturellem Schwerpunkt forcieren. Die intensive Suche nach geeigneten neuen Betreuer:innen läuft aktuell an.